Yakflocke – Ein Teststrick von Screaming-Colours

Die Yakflocke ist eine Anleitung für einen Cowl von der lieben Steffi von Screaming Colours, welche ich teststricken durfte.

Yakflocke Wolle

ColourYak in Petrol und Navi

Das Originalgarn der Anleitung ist die ColourYak, ein handgefärbtes Garn von Screaming Colours. Ich habe mich für die Farben Petrol und Navi entschieden. Ich dachte, das würde gut aussehen.

Leider hat sich beim Stricken herausgestellt, dass die Farben doch nicht so gut zusammen passen, sprich dass sie sich zu wenig voneinander abheben. Tja, da habe ich mich auf die Bilder im Shop verlassen müssen und auf meine Vorstellungskraft. Vermutlich ein Fehler, denn das Muster, eine Schneeflocke, kommt nur sehr schwach raus.

Aber auch wenn man das Muster kaum erkennen kann, so liebe ich den Cowl. Einmal wegen des wirklich genial weichen Garns, zum anderen, weil er aufgrund von Brioche und Double-Face von beiden Seiten getragen werden kann.

Yakflocke fertig

fertiger Cowl

Im Bild oben habe ich beide Seiten mal gegenüber gestellt, damit man den Unterschied der beiden Seiten sehen kann. Auf der rechten Seite, was die Rückseite, oder Innenseite, ist, kommt das Muster ein wenig besser rüber als auf der linken Seite, der Außenseite.

Alle Eckdaten zur Yakflocke:

Adventskalender-Tunika Nummer 2

Nach der ersten Tunika war noch so viel Garn übrig, dass es für eine weitere Adventskalender-Tunika gereicht hat. Diesmal die Variante mit den Verzopfungen.

Tunika 2 aus dem Adventskalender der Garnmanufaktur 2020

Tunika 2 aus dem Adventskalender der Garnmanufaktur 2020

Ich habe hier bei Türchen Nummer 2 des Kalenders begonnen. Türchen Nummer 1 war zu grün für meinen Geschmack. Auch das Gelb-Grün hätte ich gerne übersprungen, doch dann hätte es am Ende vermutlich nicht gereicht.

Tunika 2 aus dem Adventskalender der Garnmanufaktur 2020

Tunika 2 aus dem Adventskalender der Garnmanufaktur 2020

Insgesamt finde ich das eine schöne Tunika. Die Zöpfe geben dem ganzen nochmal einen etwas anderen Look. Fragt aber bitte nicht, was mich die Zöpfe Nerven gekostet haben.

Ich glaube, ich habe die Tunika insgesamt 2-mal gestrickt, weil ich zwischendurch immer mal mehrere Reihen zurückstricken musste. Vergessene Verzopfungen kann man halt nicht dazumogeln. Aber auch falsche Zunahmen hatte ich hier ständig. Wofür ich die Maschenmarkierer drin hatte, die mir die Zunahmen anzeigen sollten? Keine Ahnung. Geholfen hat es hier nicht.

Eventuell lag es aber auch daran, dass ich die gleiche Tunika mit einer Abwandlung direkt nochmal gestrickt habe. Ich habe das Teil dann zwischendurch mal zur Seite gelegt und was anderes gestrickt. Danach ging es wieder etwas besser mit der Konzentration.

Tunika 2 aus dem Adventskalender der Garnmanufaktur 2020

Tunika 2 aus dem Adventskalender der Garnmanufaktur 2020

Trotz aller Nerven, die mich die zweite Adventskalender-Tunika gekostet hat, bin ich doch sehr zu frieden mit dem Ergebnis. Ich habe die Tunika auch schon bei einem Ausflug in zwei Wollgeschäfte ausgeführt und überall Lob dafür erhalten.

Eckdaten zur Adventskalender-Tunika:

Gestrickter Teddy für eine liebe Freundin

Ein Geburtstagsgeschenk für eine Amigurumi-Häkelnde Freundin musste her. Da kam mir ein gestrickter Teddy von Schachenmayr gerade recht. Ich hab aber einen Knäuel Opal-Wolle aus meinem Vorrat gefischt:

Wolle für gestrickten Teddy

Wolle für gestrickten Teddy

Ich hab den Knäuel mal umgewickelt. Ich war mir nicht sicher, ob ich den einfach im Farbverlauf stricke, oder in der Gum-Gum-Methode, so eigentlich zwei verschiedene Reste abwechselnd verstrickt werden. Diese Methode habe ich schon bei früheren Socken auch mit einem Knäuel angewendet.

Wie ihr beim fertigen Teddy sehen könnt, habe ich mich dagegen entschieden und ihn einfach so gestrickt, wie der Farbverlauf aus dem Knäuel kam. Und ich finde ich ganz toll.

gestrickter Teddy

gestrickter Teddy

Nur beim Ausstopfen mit Füllwatte hab ich wieder gemerkt, warum ich nicht häufige solche Sachen stricke: Ich kann nicht gleichmäßig ausstopfen. Der eine Arm ist dicker als der andere und der Kopf insgesamt irgendwie eher eckig statt rund.

Trotzdem finde ich die Anleitung sehr leicht verständlich und der Teddy ist ein tolles Geschenk nicht nur für Kinder, denn besagte Freundin hat sich wirklich riesig darüber gefreut. Da sie selbst häkelt, weiß sie auch die Arbeit, die in sowas steckt, zu schätzen.

Alle Eckdaten gestrickter Teddy:

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Wolle

Wenn sich eine Anleitung und Wolle passend zueinander finden, wie bei diesem quergestrickten Pullover.

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Diese Wolle habe ich von Piratenwolle damals noch in ihrem Dawanda-Shop gekauft. Daran könnt ihr erkennen, wie lange ich an diesem Pullover gestrickt habe. Na gut, ich gebe zu, 2 der Stränge auf dem Foto sind nicht im Pullover verstrickt. Aber das tut nichts zur Sache *lach*

Die Überlegung nach einem quergestrickten Pullover hatte ich schon etwas länger. Als ich dann über die Wolle gestolpert bin, konnte ich ihn endlich auch stricken. Begonnen habe ich ihn im Dezember 2015 in meinem Urlaub. Ich kam auch recht weit:

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Im April 2018 habe ich ihn dann wieder hervorgekramt. So weit war ich schon. Es fehlten noch genau 10 Reihen am Ärmel, plus die Bündchen und natürlich mussten noch zwei Nähte geschlossen werden.

Warum ich ihn so lange habe liegen lassen, das weiß ich tatsächlich nicht mehr. Vielleicht, weil ich mir unklar war, was ich mit den Bündchen machen soll und ob Rollkragen oder nicht? Zumindest habe ich diese Fragen in meinen Notizen gefunden.

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Schnell waren die letzten Reihen gestrickt und die Nähte geschlossen. Die erste Anprobe war toll. Die Frage nach Bündchen und Kragen blieb aber. Viele auf Instagram meinten ja, ich solle es so lassen, aber damit konnte ich mich nicht anfreunden.

Dann kam der Umzug und der Pullover landete erstmal in einer Umzugskiste. Dort ruhte er, bis ich ihn im Juni 2021 beim Aufräumen gefunden habe.

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Mein Entschluss bezüglich Bündchen war schnell getroffen. Und auch der Kragen war schnell gestrickt. Erstmal sollte es kein Rollkragen werden. Ich kann den immer noch verlängern, wenn er mir damit besser gefallen würde.

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Quergestrickter Pullover aus handgefärbter Sockenwolle von Piratenwolle

Und so wurde der Pullover nach über 5 Jahren dann doch endlich fertig gestellt. Mittlerweile passt er nur nicht mehr so gut. Ich muss unbedingt meine Corona-Pfunde loswerden, denn er sollte eigentlich etwas lockerer fallen *hust*

Eckdaten zum quergestrickten Pullover:

  • Wolle: handgefärbte Sockenwolle von Piratenwolle
  • Anleitung ist mein eigenes Design
  • Der Link zum Ravelry-Projekt

Übrigens habe ich aus einigen der Reste eine Elfe gestrickt.

Tunika “Adventskalender”

Einen wolligen Adventskalender wollte ich mir schon immer mal holen. Mittlerweile bietet ja fast jede Handfärberin einen an. Die sind aber preislich schon ziemlicher Luxus, dafür dass man nicht weiß, was man bekommen wird. Deutlich günstiger war da der Kalender der Garnmanufaktur. Dieser sollte nur rund 60 Euro kosten. Dafür gab es 24 Knäuel mit je 25g in einem Farbverlauf.

Adeventskalender der Garnmanufaktur 2020

Adeventskalender der Garnmanufaktur 2020

Passend zum Garn gab es auch eine Anleitung für eine Stola, die ich eigentlich daraus stricken wollte. Bei Tag Nummer 5 oder so habe ich dann beschlossen zu ribbeln. Die unterschiedlichen Muster haben sich so unterschiedlich stark verzogen, dass mir das einfach nicht gefallen hat.

"Tunika

Um Ostern rum kam mir dann die Idee, aus dem tolles Farbverlauf eine sommerliche, luftige Tunika zu stricken, so wie die erste Tunika vom letzten Jahr.

Ich habe den Adventskalender also von Hinten angestrickt, also zuerst Türchen Nummer 24 und so ist der Verlauf von Dunkelblau bis Braun entstanden. 10,5 Knäuel haben für eine Tunika gereicht. Daher gibt es noch eine weitere Tunika aus den restlichen Farben (Blog-Beitrag folgt).

"Tunika

Eckdaten zur Adventskalender-Tunika: