Bericht zur BonnKreativ 2020

Am 05.01.2020 war die erste Kreativmesse in diesem Jahr für mich und zwar die BonnKreativ.

Dieses Jahr fand die BonnKreativ nicht mehr in der Stadthalle in Bad Godesberg, sondern im Telekom Dome statt. An der Parkplatzsituation hat sich dadurch leider wenig geändert. Für eine Halle, die angeblich 6.000 Besucher fassen kann, ist der Parkplatz ein Armutzeugnis. Sorry, wenn ich das so direkt sage, aber hier fehlt ein Parkhaus oder eine Tiefgarage. Für die Messe mussten die Parkplätze von Aldi, dm und Edeka nebenan mitbenutzt werden. Parken kostete 3 Euro, was ich ok finde.

Die Halle selbst war von der Größe her super. Es gab reichlich Sitzplätze auf der Tribühne, Auch wenn es nur einfache Klappsitze waren. Es gab einen gut abgetrennter Cateringbereich, sodass man nicht mit dem Essen in der Hand direkt neben einem Stoffstand essen musste. Das Essen selbst habe ich jedoch nicht getestet, da wir nicht so lange dort waren.

Verbesserungswürdig find ich auch die Lichtverhältnisse. An einigen Ständen war es extrem dunkel. Wenn ich Wolle oder Stoffe aussuche, muss ich diese doch auch sehen können. Viele Stände hatten ihre eigenen Lampen angebracht, doch wer nicht auf einen dunkeln Standplatz vorbereitet war, stand leider im Dunkeln.

Mein Einkauf auf Bonnkreativ 2020

Mein Einkauf auf der Bonnkreativ 2020

So, aber jetzt noch ein paar Worte zu meiner Ausbeute, die ihr auf dem Bild oben sehen könnt. Ich hatte mir extra eine Liste gemacht mit Projekten, die ich in nächster Zeit stricken möchte und wollte nur danach kaufen. Was fast funktioniert hat.

Die Bobbel sind vom Bobbel-Bienchen. Einmal ein Bobbel in weiß-blau für eine Tunika, und zwei Bobbel in einem kräftigen Farbverlauf, die einmal ein Pullover werden wollen. Dann zwei Stränge Pinta gekauft am Stand von der Sockenmanufaktur aus denen ein Tuch werden soll. Und ein einzelner Strang Drachenwolle den es dort am Stand der Sockenmanufaktur auch gab. Dieser Strang stand jetzt nicht ganz auf meiner Liste muss ich gestehen. Aber ich hab zwei ähnliche Stränge bereits von anderen Messen. Zusammen mit denen soll er mal ein Tuch werden.

Die zusätzlichen Zettel hat mir eine Freundin zugesteckt, mit der ich unter anderem dort war 🙂

Mehr Informationen zur Veranstaltung findet ihr auch auf der offiziellen Messeseite hier.

Zick-Zack-Schal nach einer Anleitung von Christy Kamm

Der Zick-Zack-Schal ist eine Anleitung von Christy Kamm. Dabei werden zwei Knäuel abwechselnd gestrickt, sodass dieser hübsche Effekt entsteht. Mir erschien das Garn Fame Trend von Marks & Kattens irgendwie passend. Der Farbverlauf ist schön lang.

Gekauft habe ich das Garn im Januar 2018 auf der BonnKreativ. Leider weiß ich nicht mehr, welcher Stand das war.

Die Anleitung ist wirklich einfach, also durchaus auch für Anfänger geeignet. Nur die Zählerei hat mich etwas genervt. Daher habe ich doch recht lange gebraucht, bis der Schal nun endlich fertig war. Von der Größe war es eigentlich ein gutes Mitnahmeprojekt für Stricktreffen oder ähnliches. Durch die Zählerei hätte ich aber keiner Unterhaltung folgen können. Und so blieb mich nur, immer wieder zu Hause mal dran zu stricken.

Und das waren die beiden Knäuel:

Fame Trend von Marks & Kattens

Fame Trend von Marks & Kattens

Auch wenn die Wolle auf den ersten Blick total kratzig aussieht, sie ist es nicht. Ich kann sie sehr gut am Hals tragen und sie ist wirklich angenehm warm.

Und so sieht der fertige Schal aus. Zumindest ein Teil davon. Den ganzen Schal auf ein Bild zu bekommen ist etwas schwierig.

Zick-Zack-Schal

Zick-Zack-Schal

Noch mehr Bilder findet ihr in meinem Projekt auf Ravelry oder natürlich auch auf meinem Profil bei Instagram.

“Brick in the Wall”-Mütze von Frau Feinmotorik

Auch das Modell “Brick in the Wall” ist von der lieben Frau Feinmotorik. Es ist aus dem Buch “Mosaiktücher stricken“. Das Modell selbst besteht aus Mütze, Cowl sowie Arm- und Beinstulpen. Ich habe mich aber erstmal nur für die Mütze entschieden.

Als Wolle habe ich mir einfach was aus meinem Vorrat rausgesucht. Dank Opal-Abo habe ich ja sehr viel Sockenwolle, auf die man immer mal wieder zurückgreifen kann. Also habe ich mir ein knalliges Rot rausgesucht. Als Kontrast dann noch ein Knäuel aus meinem Vorrat an Schwarzer Wolle.

Auch zu diesem Buch gab es natürlich wieder einen passenden Kal, den ich aber irgendwie nach dem Start ein wenig aus den Augen verloren habe, sodass die Mütze erst Oktober fertig wurde, obwohl der Kal nur bis Ende September ging.

Aber hauptsache das Ergebnis ist schön und ich finde, auch wenn es nicht meine Lieblingsfarbe ist, kann sich die Mütze sehen lassen. Die Farbe knallt doch auch wirklich, findet ihr nicht?

Brick In The Wall

Brick In The Wall

Cowl “You Spin Me Round” von Frau Feinmotorik

“You Spin Me Round” ist ein Cowl aus dem Buch “Bobbelicious stricken” von der lieben Frau Feinmotorik.

Zum Erscheinen ihres Buches gab es damals im Juli 2018 auch einen KAL, an dem ich teilgenommen habe und eben diesen Cowl gestrickt habe.

Die Wolle stammt von Bergere de France einem Französischen Garnhersteller, soweit ich das verstehe. Ich kann ja leider kein Französisch. Auf jedenfall hatte ich mir den wunderschönen Bobbel auf der Nadelwelt in Karlsruhe im Mai 2018 gegönnt. Er geht ja von Schwarz über Blau bis zu einem sehr hellen Blau, fast Weiß. Wer mich und meine Farbvorlieben kennt, der weiß ja, dass ich bei sowas nicht widerstehen kann. Und runtergesetzt war er ja dann auch noch.

Nadelwelt - Beute - Bobbel von Bergere de France

Nadelwelt – Beute – Bobbel von Bergere de France

Und so fing ich bei 30 Grad im Schatten an, ein Merinogarn zu verstricken. Mach ich auch nicht nochmal. Es ging zwar irgendwie, weil ich an den Händen nicht so sehr schwitze. Aber das warme Teil dann ständig auf dem Schoß zu haben, war bei den Temperaturen nicht gerade angenehm. Daher habe ich auch recht lange für so ein einfaches Muster gebraucht.

Doch schlußendlich wurde er dann im August fertig.

You Spin Me Round

You Spin Me Round

Und jetzt im Winter bin ich froh, ihn zu haben. Denn jetzt ist die Wärme, die er bringt, mehr als willkommen.

Tuch “Lift Me Up” von Frau Feinmotorik

Der “Lift me Up” ist ein Dreieckstuch, das die liebe Frau Feinmotorik für Wollmeise-Garne geschrieben hat.

Bei Wollmeise&Rotzspatz gab es dazu Anfang 2018 ein Kit mit Anleitung und zwei passenden Knäuel. Ich hatte mich für ein bläuliches Kit Namens “Tiefer See” ausgesucht. Auf der Seite sah es allerdings viel blauer aus, als es dann tatsächlich war.

Lift Me Up - Meisenkit

Lift Me Up – Meisenkit

Im März fand dann passend zum Tuch ein Kal statt, bei dem ich natürlich mitgemacht habe. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, das Tuch zusammen mit anderen Strickerinnen zu stricken, auch wenn wir uns nur virtuell über Instagram und Facebook ausgetauscht haben. Es war schön die anderen Farbkombinationen verstrickt zu sehen. Dort habe ich auch gesehen, dass mein “Tiefer See” tatsächlich grüner war, als der von einer anderen Strickerin. Ich finde das nicht so schlimm, denn es ist immer noch Blau drin und ansonsten sieht das fertige Tuch insgesamt total toll aus. Und darauf kommt es ja schließlich an.

Lift Me Up

Lift Me Up

Passend zum Tuch gab es noch eine Mütze, die ich natürlich auch gestrickt habe.

Lift Me Up - Mütze

Lift Me Up – Mütze

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass die Fäden noch nicht vernäht sind und das Tuch muss auch noch gespannt werden. Die Mütze könnte man theoretisch auch so anziehen, aber das Tuch sollte schon in Form gebracht werden. Durch meinen Umzug ist das aber irgendwie liegen geblieben.